• 27Feb

    Heute habe ich Okonomiyaki gemacht, allerdings habe ich den Teig nicht selber zubereitet, sondern eine Fertigmischung ausprobiert. Die war schon ok, aber da das Rezept für den Teig nicht kompliziert ist, werde ich ihn in Zukunft wieder selber machen.

    Eine gute Anleitung gibt es bei Cooking with dog auf Youtube:

    http://www.youtube.com/watch?v=PeUHy0A1GF0

    Ich habe üblicherweise keine Yamswurzel oder Beni Shoga (eingelegter Ingwer), ersteres lasse ich meistens weg und statt Beni Shoga nehme ich frischen geriebenen Ingwer. Wenn ich im Asialaden diese kleinen Mini-Tütchen mit Sushi-Ingwer bekomme, dann nehme ich den.

    In meiner Fertigmischung waren auch schon die Tenkasu-Stückchen (Teig-Tropfen, die beim Tempura machen übrig bleiben) mit drin.

    Zu dieser 200 g Fertigmischung musste ich nur noch 200 ml Wasser, 4 Eier und 500 g Kohl zugeben. Zusätzlich habe ich noch Frühlingszwiebeln, gekochten Schinken, Mais und 1 guten TL frischen Ingwer dazugefügt.

    Zum Schluss das ganze mit Okonomiyakisauce und Mayonnaise bestreichen, Aonori, Frühlingszwiebel und Bonito-Flocken darüberstreuen – fertig.

    Ich hatte leider keine Okonomiyakisauce mehr, zur Not tut es auch Ketchup.

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.