• 18Mar

    Letztes Wochenende hat mich mal wieder der Backwahn gepackt, nachdem ich im Netz ein Rezept für Krümelmonster-Muffins gesehen hatte. Ausserdem gab es Bananen-Muffins, dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt mehr. Hier erstmal ein Bild vom Gesamtergebnis:

    Im Prinzip kann man jeden Muffin zu einem Krümelmonster machen, ich habe das Grundrezept mit kandierten Ananas gepimpt, damit es mit den Kokosflocken zu einem “Exotic-Muffin” wird.

    Zutaten Teig:

    • 125 g Butter
    • 200 g Zucker (ich habe halb weißen, halb braunen genommen und etwas weniger, da die Ananas-Stückchen ja noch zusätzliche Süße mitbringen, nur 150 g)
    • 1 Pck. Vanillezucker
    • 300 g Mehl
    • 3 Eier
    • 1 Pck. Backpulver
    • 125 l Milch

    Zuerst die Butter schaumig rühren, Zucker + Vanillezucker nach und nach dazu, dann die Eier und anschließend Mehl und Backpulver. Zuletzt die Milch und eventuell weitere Zutaten, wie die Ananas oder Schokotropfen. Bei 180°C etwa 20 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen.

    Währenddessen die Deko vorbereiten. Für die Augen habe ich weiße Schokokuvertüre in einen Gefrierbeutel gefüllt und im Wasserbad geschmolzen. Anschließend noch eine kleine Ecke abschneiden, dann hat man einen Spritzbeutel, den man bei Bedarf immer wieder ins Wasserbad legen kann, falls die Schoki zu dickflüssig wird. Damit die Augen auf ein Blech mit Backpapier spritzen. Für die Pupillen habe ich von “Dr. Oe****” ein Fläschchen “Knusper Perlen” benutzt. Man kann aber natürlich auch andere Schokotropfen oder ähnliches nehmen oder dunkle Schoki schmelzen und Punkte aufspritzen. Die Pupillen nicht in die Mitte der Augen setzen, sondern näher an den Rand, damit das Monster nachher auch schön schielt. Ist mir nicht bei allen gelungen, manche stieren einen ganz schön an! Den hier unten hab ich als ersten verputzt, der war mir unheimlich! 🙂 Die Augen kalt stellen.

    Dann noch eine halbe Packung Kokosraspeln mit blauer Lebensmittelfarbe einfärben (ich habe flüssige genommen) und 200 g Puderzucker mit etwas Wasser und lebensmittelfarbe zu einem Guss verarbeiten.

    In die abgekühlten Muffins einen halbmondförmigen Schlitz für den Mund ausschneiden und in die Glasur tunken (schön bis über den Rand, damit nachher alles mit Raspeln bedeckt wird). Anschließend in den Kokosraspeln wälzen und einen Keks mit etwas Guss im Mund befestigen (Mini-Leibniz-Kekse funktionieren super). Für die Anbringung der Augen habe ich die Raspeln etwas zur Seite gekratz und mit der restlichen weißen Schoki die Augen befestigt. Die werden sehr schnell weich in der Hand, man muss sich also ein wenig mit dem Befestigen beeilen und sie bei Bedarf zwischendurch nochmal kalt stellen.

    Bei Tschibo gabs neulich tolles Backzubehör, da habe ich mir diese Muffinboxen geholt und meiner Kollegin ein paar Muffins mitgebracht:

2 Responses

WP_Lime_Slice

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.