• 19May

    Letztes Jahr habe ich das erste mal selbst Holunderblütensirup gemacht. Es ist ganz einfach, man braucht nur einen recht großen Topf sowie Platz dafür im Kühlschrank und die folgenden Zutaten:

    • 3 Liter Wasser
    • 4 Kg Zucker
    • 4 Zitronen
    • 100 g (Zitronensäure aus der Apotheke)
    • 50-100 Holunderblütendolden, voll aufgeblüht (bitte KEINE vom Straßenrand ernten, wegen der Schadstoff-Belastung)

    Holunder blüht etwa von Juni bis Juli. Meine Schwiegereltern sind mit mir durch den Wald gegangen und wir haben so viele Dolden gesammelt, dass ich schließlich die doppelte Menge hatte. Mein Schwiegervater hat seinen Sirup mit der normalen Menge hergestellt und ich muss sagen, meiner schmeckt intensiver, ich kann also nur empfehlen, mehr als die angegebenen 50 Dolden zu verwenden, die sind ein Minimum. Hier meine Ausbeute, etwa 100 Dolden, nachdem die Stiehle entfernt wurden:

    Das Wasser aufkochen und den Zucker und Zitronensaft einrühren, etwas abkühlen lassen und die Zitronensäure und die Dolden dazugeben (die Dolden zuvor durch Schütteln von Insekten befreien und die großen Stiel-Teile abschneiden). Dann eine Woche kalt stellen und zweimal am Tag umrühren.

    Nachdem man den Sirup durch ein Tuch gefiltert hat (am besten dieses in ein Sieb legen), noch einmal aufkochen und heiß in Bügelflaschen oder Einmachgläser randvoll füllen und gleich verschließen. Kühl aufbewahren. Der Sirup hält sich bis zu einem Jahr.

One Response

WP_Lime_Slice
  • carla Says:

    Hab ich auch gemacht und von der Grundmasse Holunderblütengelee für eine liebe Freundin gemacht, die das so gerne isst. Ich hab auch gemerkt, dass der selbstgemachte Sirup nicht so grünlich ist wie der gekauft, ich denke weil man sorgfältiger die Stiele abschneidet.

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.