• 22May

    Wie schon im letzten Beitrag erwähnt, komme ich zur Zeit unter der Woche nicht oft dazu, mir ein Bento zu machen. Da wir aber am Wochenende unterwegs waren, habe ich die Gelegenheit genutzt und mir dafür ein Bento mitgenommen.

    Mein gestriges Bento sah dann so aus:

    Oben: Reis, Cherry-Tomate, Karotten-Puffer

    Unten: Spinat-Tamagoyaki, Melone, Physalis, Schachbrett-Apfel und ein BabyBel-Mädchen

     

    Für die Karotten-Puffer habe ich eine große Karotte klein geraspelt und mit einem Ei sowie 2 TL Mehl verrührt. Dann je einen EL der Masse in eine Pfanne geben, zu kleinen Talern formen und braten, bis die Taler leicht braun sind. Nicht zu heiß braten, das Ei wird schnell dunkel! Aus einer Karotte bekommt man so 4 kleine Puffer.

  • 08May

    Ich komme zur Zeit leider nicht oft dazu, ein Bento zu machen. Das liegt zum Großteil daran, dass ich seit April einen neuen Job habe und es dort eine Kantine gibt. Deshalb essen wir abends meist nicht noch einmal warm, also bleiben auch keine Reste übrig fürs Bento… kein Bento, also gehe ich mittags in die Kantine… ihr seht worauf ich hinaus will ^^

    Aber am Samstag haben wir gegrillt und es blieb einiges übrig, aus dem ich mein morgiges Bento machen konnte. Hauptsächlich waren das Folienkartoffeln und Maiskolben. Die Kartoffeln habe ich in Scheiben geschnitten, mit Cherrytomaten-Scheiben in kleine Silikonformen gefüllt und dann mit einer Mischung aus Ei und etwas süßer Sahne übergossen. Diese Mischung war mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver und etwas Majoran gewürzt. Dann bei 440 Watt etwa 2-3 min in die Mikrowelle. Da das Ei stark aufgeht, sollte man die Förmchen damit  nicht zu voll machen. Die Backzeit variiert, je nachdem wieviele Förmchen man auf einmal bäckt.

    In der Box sind oben: Orangenfilets, Cherrytomaten, Mini-Kartoffel-/Tomatenauflauf.

    Unten: Babybel, Karottenschnitze und Maiskolben.

    Ein sehr einfaches Restebento, aber vielleicht durchbreche ich ja damit den “Teufelskreis”   ^^